Behandlung

Chirurgische Entfernung

Sie sind eher harmlos, können immer wieder kommen und sehen sehr unschön aus: Warzen. Die chirurgische Entfernung der Warze ist nicht unbedingt die gängigste Methode, um die ansteckende Warze zu beseitigen. Doch kann dies eine Methode sein, die wirksam ist. Denn der Schönheitsmakel lässt sich nicht immer gut bekämpfen.
»Weiterlesen

Elektrokoagulation

Als Elektrokoagulation wird ein Verfahren bezeichnet, welches in der Chirurgie angewendet wird, um körpereigenes Gewebe mittels Strom zu zerstören: Ein Beispiel für Gewebe, dass mittels Elektrokoagulation entfernt werden kann, ist neben kleinen Tumoren und anderen Hautwucherungen eine Warze. Der Vorteil der Elektrokoagulation ist nicht nur der, dass sich Gewebe und somit auch Warzen in wenigen Sitzungen komplett zerstören und daher auch entfernen lassen, sondern auch die sofortige Blutstillung der betroffenen Gefäße. Das macht das Entfernen einer Warze mittels Elektrokoagulation meistens nicht nur schmerzlos, sondern auch relativ risikoarm.
»Weiterlesen

Hausmittel

Eine ungefährliche Hauterkrankung, ansteckend und unschön: Warzen. Die Ausprägung der Warzen ist sehr unterschiedlich und kann den ganzen Körper befallen. Viele Menschen leiden darunter, weil Warzen sich von der Hautfarbe unterscheiden und in der Regel sehr dunkel sind, aber auch etwas erhaben. Einige Warzen lassen sich mit pflanzlichen Mitteln beseitigen. Doch Hausmittel vollbringen bei Warzen keine Wunder.
»Weiterlesen

Hornhautlösende Mittel

Entsteht zu viel Hornhaut an den Füßen, so kann dies nicht nur zu Schmerzen und Druckgefühlen führen, zudem sieht es auch noch sehr unschön aus. Um die Hornhaut zu entfernen, kann man einerseits selbst etwas unternehmen und hornhautlösende Mittel benutzen, andererseits kann man auch Hornhautentfernungen durch Profis durchführen lassen, die die Möglichkeit haben, noch ein anderes hornhautlösendes Mittel zu verwenden.
»Weiterlesen

Kauterisation

Die Kauterisation ist ein bekanntes, medizinisches Verfahren, mit dem vor allem im chirurgischen Fachgebiet krankes und störendes Gewebe durchtrennt und entfernt wird. Mit der Kauterisation kann auch eine Warze oder ein Tumor zerstört sowie gleichzeitig eine oder mehrere Blutungen gestoppt werden. Der Vorteil der Kauterisation ist unter anderem das sofortige Stillen von Blutungen, die bei einem chirurgischen Eingriff in menschlichen Gewebeschichten entstehen.
»Weiterlesen

Kryotherapie

Vielen Menschen leiden in ihrem Leben mindestens einmal unter einem Befall von Warzen. Dabei sind diese meist nicht nur ein kosmetisches Problem. Immer wieder verursachen die Warzen starke Schmerzen. Umso wichtiger ist eine richtige Behandlung. Die Kryotherapie ist eine der beliebtesten und erfolgreichsten Methoden der Entfernung von Warzen.
»Weiterlesen

Laserbehandlung

Eine Warze ist ein flaches Hautgeschwulst, welches sich aus einer Infektion an einer offenen Wunde des menschlichen Körpers entwickeln kann. Bis es zur Ausbildung einer Warze kommt, können bereits mehrere Wochen oder gar Monate nach einer Virusinfektion vergangen sein. Für die Betroffenen stellt eine Warze ein sehr unangenehmes und nicht gerade ästhetisches Hautproblem dar. Eine Warze ist nicht nur lästig, sondern birgt ein gesundheitliches Problem.
»Weiterlesen

Stimulation des Immunsystems

Eine Warze ist eine gutartige, kleine Wucherung der oberen Hautschicht, Epidermis genannt. In Ihrer Beschaffenheit ist eine Warze flach oder ein wenig erhaben. Menschen, die mit einer Warze infiziert sind, sollten möglichst keinen Hautkontakt mit anderen Personen haben, da Warzen ansteckend sind. Bei Warzenbefall sollten vor allem Kinder keine Kindertagesstätte oder Schule besuchen, da eine schnelle Verbreitung dieser Hauterkrankung die Folge ist. Achten Sie bei Kindern besonders darauf, dass sie ebenso keinerlei Hautkontakt mit anderen Kindern oder weiteren Personen im Familienumfeld haben. Wichtig für Kinder und Erwachsene ist die Stimulation des Immunsystems.
»Weiterlesen

Virustatika

Als Virustatika werden Medikamente bezeichnet, die der Ausbreitung eines viralen Erregers im menschlichen Körper vorbeugen bzw. diese eindämmen sollen. Viren verfügen, anders als andere Krankheitserreger, über keinen eigenen Stoffwechsel. Sie bedienen sich vielmehr der Prozesse in den menschlichen Zellen, um ihre eigenen Strukturen herstellen zu lassen. Dieser Umstand macht die Behandlung einer viralen Infektion besonders schwierig – denn alle eingesetzten Medikamente (Virustatika) wirken somit auf Prozesse der menschlichen Zellen und rufen unter Umständen entsprechende Nebenwirkungen hervor.
»Weiterlesen

Zytostatika

Zytostatika sind in erster Linie als chemotherapeutische Arzneimittel bekannt, die zur Krebstherapie angewendet werden. Allerdings ist das Anwendungsgebiet von Zytostatika, die stets hemmend auf das Wachstum von Zellen wirken, in der Medizin weitreichender: Zytostatika kommen ebenso zur Behandlung von Warzen zum Einsatz. Bei der Behandlung einer Warze ist das Therapieziel von Zytostatika, dass das Zellwachstum der Warze gehemmt wird. Das bewirken die Mittel dahin gehend, dass sie das Wachstum von körpereigenen Zellen stören und eindämmen.
»Weiterlesen